Freitag, 28. Juni 2013

Berliner

Oder nennen wir sie lieber Krapfen um mal ein bisschen mit den Grenzen auf zu hören.
Hab immer gedacht es wäre irre schwer die Dinger selbst zu machen, dabei ist's bis aufs fritieren relativ unkompliziert wenn mensch sich die Zeit nimmt.

  Dauer: circa 2 Stunden
Schwierigkeit: Schwer
Ergibt circa 12-14 Berliner


Zutaten:
-500g Mehl
-40g Hefe
-50g Zucker
-250ml Sojamilch
-2EL Öl
-1EL Rum
-2 'Eier' (2EL Sojamehl + 4EL Wasser)
-1/2TL Salz
-1 Glas Marmelade (Rezept für D.I.Y. Marmelade folgt)

+ 1l Öl zum fritieren
+Puderzucker oder Zuckerguss für die Glasur

Zubereitung:
300g Mehl mit 40g Hefe (mit der Hand zerbröseln), 30g Zucker und 250ml warmer (nicht heißer!) Sojamilch zu einem Vorteig zusammen rühren.

Sobald sich die Hefe vollständig aufgelöst hat, lassen wir sie ein bisschen für uns arbeiten, decken den Teig für 15 Minuten zu und stellen ihn an einen warmen Ort.
Nach der Wartezeit sollte er schon schön aufgegangen sein. Falls nicht gebt ihm nochmal 5 Minuten.

Jetzt die restlichen 20g Zucker, 200g Mehl und 2EL Öl, den Rum, die 2 Eier und einen halben TL Salz unter den Teig rühren, dieser fällt dabei wieder in sich zusammen, denkt euch da nichts bei.
Den kleinen dann wieder schön zudecken und nochmal ne halbe Stund lang ruhen lassen.
Danach sollte er wieder schön aufgegangen sein.


Nach der Wartezeit den Teig auf 1cm dicke ausrollen und mit einem Becher Plätzchen ausstechen.
In die Mitte eines der Plätzchen kommt circa 1TL Marmelade, je nachdem wie ihrs mögt, Marmelade, Kirsch, was auch immer.
Danach das eine Plätzchen mit einem anderen abdecken und die Ränder gut miteinander verschliessen. Sonst gehen eure Berliner in der Friteuse auf und auch das andere wird fritiert.

Jetzt das Öl auf circa 175°C bringen. Bei mir war das Öl auch etws zu heiß, das heist die Berliner werden von aussen ziemlich braun und knusprig während sie von innen gerade so ausgebacken sind.
Wie lang ihr die Berliner in der Friteuse lasst ist hierbei Gefühlssache, ihr werdet eventuell die ersten beiden Berliner Opfern müssen um zu schauen wie langs bei euch dauert.
Wichtig ist noch die Berliner mehrere Male zu wenden, da sich sonst zuerst nur eine Seite ausdehnt, während die andere klein bleibt und eure Berliner dann quasi aufreissen.

Und es kam aus der Friteuse, wurde mit Küchenpapier abgedtupft, mit Puderzucker bestreut und sprach:
"Ik bin ein Berliner!"
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen