Dienstag, 3. September 2013

Pizza 'Hawaii' & 'Spinaci e formaggio'

Nach dem Pfannkuchen-Pizza Rezept letzte Woche, hat ich jetzt tierisch Lust auf das 'Original'.
Die Pizza könnt ihr natürlich im Endeffekt belegen mit was auch immer ihr wollt, da gibt's ja (so gut wie keine) Grenzen. Wenn das nur überall so wäre.

Dauer:  mindestens 2.5 Stunden
 Schwierigkeit: Leicht
Ergibt 6 Normale oder 12 Mini-Pizzen


Zutaten:
Teig
-930g Mehl
-500ml warmes Wasser
-40g Hefe
-20g Salz
-25ml Olivenöl
-1 Prise Zucker

Sauce
-2 Dosen gehackte Tomaten
-1,5EL Tomatenmark
-2 Zwiebeln
-3-4 Zehen frischer Knoblauch (wenn nicht frisch, 1-2 Zehen)
-3EL Olivenöl
-1TL Oregano
-1/2TL Majoran
-1 Hand voll Basilikum
-2 Lorbeerblätter
-Salz & Pfeffer
-Prise Johannisbrotkernmehl zum binden

Belag
-500g TK-Blattspinat
-250ml Sojasahne
-2TL Hefeflocken
-1TL Essig
-1TL Johannisbrotkernmehl
-Kirschtomaten
-Salz & Pfeffer

-1 Packung Lyoner (Heirler, gibts bei Edeka und Marktkauf)
-1/2 Ananas
-1/2TL Mehl
-1/2TL Alsan
-2 1/2TL Hefeflocken
-200ml Sojasahne
-1/2TL Senf

Zubereitung:

 Die Zutaten für den Teig miteinander verkneten. Das Wasser darf hier bei nicht zu heiß sein, das ist ziemlich hinderlich für die Hefe. Genau so wie zu kaltes Wasser.

Für circa 10 Minuten gut durchkneten, danach eine Stunde bei Zimemrtemperatur ruhen lassen und nochmal durchkneten.
Dann noch einmal mindestens eine 3/4-Stunde ruhen lassen.
Je länger ihr den Teig ruhen lasst, desto besser wird er erfahrungsgemäß. Wenn ihr also die Zeit habt, lasst ihn ruhig 4-6 Stunden in Ruhe.


In der Zwischenzeit kann schon mal die Toamtensauce gemacht werden.
Eignet sich übrigens auch super für Pasta.
Dafür die Zwiebeln und den Knoblauch ganz, ganz fein hacken und in Olivenöl glasig anbraten.

Dann mit den Tomaten aus der Dose ablöschen, Toamtenmark, Basilikum und Gewürze unter rühren. Dann mit den Lorbeerblättern bei schwacher Hitze für circa 15 Minuten köcheln lassen.

Den Teig nun halbieren und dann entweder in jeweils drei Stücke teilen für 6 große Pizzen oder noch einmal halbieren und dann in 3 gleich große Stücke schneiden für 12 Pizzen.
Diese dann mit der Hand zu einem Ball formen, etwas eindrücken und dann mit einem Nudelholz in Pizzaform ausrollen.


Jetzt die Toamtensauce und die jeweilis Spinat und fein gewürfelte Toamten oder Ananas und Schinken darauf darauf verteilen.

Jetzt geht's an den ''Käse''. Das ist ja immer so ein besonders kritischer Punkt voralle für nicht Veganer_innen.
Wahrscheinlich auch der entscheidenste Faktor warum viele Vegetarier den endgültigen Schritt nicht wagen.
Aber mit diesen beiden Alternativen, das eine eher an einen cremigeren und der andere an normalen Pizzakäse angelehnt, kann mensch vielleicht auch den_die eine_n oder andere_n überzeugen.
Dafür in einem Topf 200 ml Sojasahne erhitzen und einen halben Teelöffel Olivenöl dazu geben.
Hinzu kommt ausserdem noch ein TL Hefeflocken und 1/2TL Essig.
Jetzt noch einen Teelöffel Johannisbrotkern mehl dazu geben.
Einmal kurz aufkochen und auf der Spinatpizza verteilen.

In einem weiteren Topf jetzt 1 1/2 EL Alsan schmelzen und 1TL Mehl hinzugeben.
das Mehl im heißen Fett verrühren.

 
Nun mit 200ml Sojasahne ablöschen und 1/2TL Senf, 2 1/2EL Hefeflocken, etwas Kurkuma für die Farbe, eine Prise Paprika und etwas Gemüsebrühe unterrühren. Dann etwa 1/2TL Guarkernmehl unterrühren.

Diesen ''Käse'' nun auf der Hawaii-Pizza verteilen.

Jetzt gehts bei 200°C in den vorgeheizten Ofen.
Ich hab meine Pizza gerne ''amerikanisch'', also mit dickerem Boden. Ihr könnt eure natürlich auch dünner ausrollen, dadurch verringert sich dann die Backzeit.
Meine brauchten circa 20 Minuten.

Dann dürften auch eure Pizzen fertig sein, Achtung heiß!verbrennt euch nicht so wie ich beim ersten rein beissen.
Buon appetito.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen