Mittwoch, 23. Oktober 2013

Curryvurst mit DIY Pommes

Hin und wieder darf es auch mal richtiges 'Fast Food' sein.
Zuuu viele Currywürste werden durch schlechte Currysaucen ruiniert. Auch wenn die Tofuwürstchen von den meisten Discountern wenig taugen, mit einer guten Sauce, schmecken auch die ziemlich klasse.

Dauer: circa 1 Stunde
Schwierigkeit: Leicht
Ergibt:3 Portionen


Zutaten:
Pommes:
-8 große Kartoffeln
-2EL Pflanzenöl

-9 bis 10 Tofuwürstchen

Für die Sauce:
-150g Toamtenmark
-175ml Apfelmus
-400ml Wasser
-1/2 Zwiebel
-1EL Balsamico
-12L Sojasauce
-1-2 Spritzer Worcestersauce
-1EL Paprikapulver
-Tabasco, je nach gewünschtem Schärfegrad
-Salz und Curry zum abschmecken
-1EL Alsan

Zubereitung:

Die Pommes schälen und in Pommesform schneiden.

Pommesstreifen in einem Topf mit heißem Wasser für einige Minuten blancheiren.

Das Wasser abgiessen, trocken Tupfen, in eine Schale geben und gut mit dem Öl vermischen.

Auf einem Backblech mit genügend Abstand zu einander verteilen und bei 200°, je nach gewünschter Bräunung backen.

Während die Pommes im Ofen sind können wir usn der Currysauce zu wenden.
Dafür die Zwiebel fein hacken und in geschmolzenem Alsan glasig braten.

Mit Wasser, Apfelmus, Balsamico, Soja- und Worcestersauce ablöschen. Dann das Tomatenmark dazu geben.


Das ganze sollte jetzt für ein paar Minuten bei mittlerer Hitze köcheln.
Dann Paprikapulver, Tabasco Salz und Curry unterrühren und noch einmal kurz aufkochen lassen.

Kurz bevor die Pommes die richtige Bräunung haben die Würstchen anbraten bis sie von allen Seiten schön Braun sind.

Die Pommes aus dem Ofen nehmen und mit Pommesgewürz würzen.

Nur noch die Pommes mit Würstchen anrichten, vielleicht noch etwas Mayo dazu und die Currysauce über der Wurst verteilen. Eventuell noch mit etwas Currypulver bestreuen.
Guten Hunger. :)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen