Samstag, 11. Januar 2014

DIY Gemüsebrühe

Vorallem wenn's schnell gehen muss, ist's ja nicht die schlechteste Lösung: 
Glas auf, Löffel rein, Geschmack raus.
Wirklich, nichts gegen fertige Brühen.
Aber selbstgemachte schmeckt einfach besser. In großer Menge einkochen, portionieren, einfrieren und ihr habt ziemlich lange was davon. :)
Darum hier mein Rezept.


Dauer: 2.5 Stunden
Schwierigkeit: Leicht
Ergibt: 3 Liter

Zutaten:
-200g Zwiebel
-600g Karotte
-550g Lauch
-400g Staudensellerie
-400g Knollensellerie
-3-4 Knoblauchzehen
- 50g Petersilie
-3 Lorbeerblätter
-10 Pfefferkörner
-Salz
-3EL Hefeflocken
-4 EL Sojasauce
-1 Prise Zucker
-4 Liter Wasser

Zubereitung:

Die Zwiebeln schälen und grob hacken.

Diese dann in einem großen Topf in etwas Öl andünsten.

Selleries, Karotte und Lauch schneiden. Es muss gar nicht so fein sein, das ganze köchelt eh ziemlich lange, da kommt's auf die paar Minuten bis zum Garpunkt auch nicht an.

Das Gemüse nun zu den Zwiebeln geben und für circa 5 Minuten mit andünsten.

Die Knoblauchzehen schälen und andrücken. Die Petersilie grob zerhacken.

Das Gemüse mit Wasser ablöschen und die Temperatur reduzieren. Das Wasser sollte das Gemüse danach aufjedenfall überdecken. Wenn auch nicht um viel.

Petersilie, Knoblauch, Lorbeerblätter und Pfeffer zum Gemüse geben und nun für 1.5-2 Stunden bei niedriger Hitze ziehen lassen.

Nun die Hefeflocken und die Sojasauce dazu geben. Beide enthalten natürliche Geschmacksverstärker die den Umamiberreich auf unserer Zunge anregen.

Noch mit Salz abschmecken und hinterher durch ein Sieb die Flüssigkeit abschöpfen. Das Gemüse nicht wegwerfen! Das lässt sich noch midnestens einmal mehr auskochen für eine Brühe oder ihr röstet es im Ofen an und nehmt es als Grundlage für eine braune Sauce.

Das Ganze dann nur noch portionieren und einfrieren oder direkt weiter für eure Gerichte verwenden. :)
Wem die Brühe zu trüb ist: Einfach nochmal durch ein, mit Geschirrtuch ausgelegtem, Sieb geben. Und bei möglichst geringer Hitze, ohne viel rühren, kochen. Das vermindert eine Trübung oft auch schon stark. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen