Freitag, 24. Januar 2014

Gebratenes Curry-Gemüse mit Dhal & Chapati

Was wärmt eine_n schöner bei diesem ekligen, kalten Wetter, als wundervolle orientalische Gerichte mit all ihren tollen Gewürzen?
Ich hoffe ihr seht das ähnlich
Die Photos haben dieses Mal leider nicht die gewohnte Qualität, aber da es ja um's Essen geht und nicht um's Aussehen, ist das denke ich zu verzeihen. :)


Dauer: 60 Minuten
Schwierigkeit: Mittel
Ergibt: 4-5 Portionen

Zutaten:
Curry-Gemüse
-1 rote oder gelbe Paprika
-100g Kaiserschoten
-150g Pilze
-1-2 Karotten
-150g Broccoli (geschnitten ohne Strunk)
-200g Tofu
-1.5EL Rote Curry Paste (da es ja nach Marke mit dem Geschmack variiert, lieber selbst ein wenig experimentieren)
-Sojasauce

Dhal
-250g Linsen
-400ml Kokosmilch
-1 Zwiebel
-2 Tomaten (entkernt)
-1TL Ingwer
-1TL Knoblauch
-1 Prise Kümmel
-1 Prise Koriander
-Chillipulvernach eigenem ermessen
-Curry Pulver (variiert genau so sehr wie die Paste, darum nach eigenem Gescmack einsetzen)
-1EL Sojasauce
-Salz&Pfeffer
-Öl
-Joghurt dazu schmeckt super, muss aber nicht sein.

Chapati
-2Tassen Mehl
-3/4Tasse Wasser
-3EL (Alba-)Öl oder pflanzliches! Ghee
-1 Prise Salz

Zubereitung:

Fangen wir mit dem Chapati an, das dauert am längsten.
Zuerst das Mehl mit Salz, Wasser und 2EL Öl oder pflz.Ghee zu einem geschmeidigen Teig vermischen.
Ghee ist eigentlich pures Butterfett. In Asialäden bekommt man dieses aber auch oft auf rein pflanzlicher Basis. Momentan experimentiere ich sehr viel mit Albaöl, das hat ebenfalls einen angenehmen Buttergeschmack. Es geht aber auch ganz normales Öl, keine Sorge. 

Dann circa 10 Minuten abgedeckt ruhen lassen.

Den Teig nun in 10-12 Stücke schneiden und so dünn wie möglich ausrollen.

Die Stücke jetzt nach einander in einer Pfanne ohne Öl ausbacken.

Die fertigen Chapatis mit etwas Öl bestreichen, Stapeln und mit einem Tuch abdecken.

Während die Chapatis noch ausbacken kann mit dem Dhal begonnen werden, hierfür den Ingwer, Zwiebelund den Knoblauch fein hacken. Die Tomaten entkernen und würfeln.

Den Knoblauch mit Ingwer und Zwiebeln in etwas Öl leicht anbraten.

Dann die Linsen und klein geschnittene Tomaten dazu geben und kurz mit braten.

Das ganze nun mit der Hälfte der Kokosmilch ablöschen und die Gewürze dazu geben. Das Salz erst ganz am Ende. Einfach bei leichter bis mittlerer Hitze etwas vor sich hin köcheln lassen, hin und wieder umrühren. Wenn die Flüssigkeit eingezogen ist, noch etwas Kokosmilch nach giessen bis die Linsen gar sind.

Das Gemüse ist jetzt an der Reihe, dafür die Broccoli Röschen vom Stiel trennen, Karotte(n) halbieren und in Scheiben schneiden. Die Paprika in Streifen und den Tofu in 1cm³ Würfel schneiden. Kaiserschoten längs halbieren und Champignons vierteln oder sechsteln.

Die Karotten und den Tofu jetzt in etwas Öl anbraten.

Kurze Zeit später die Schoten, Broccoli und die Paprika dazu geben.

Zum Schluss noch die Pilze. alles nicht zulange braten, es soll ja möglichst knackig und nicht matschig sein.

Zum Gemüse kommt nun die Rote Curry Paste und ein wenig Sojasauce. Eventuell noch etwas Salz und Pfeffer.

In der Zwischenzeit müsste das Dhal auch fertig sein, nur noch mit etwas Salz und etwas Curry, am besten ein gutes Garam Masala oder meinem Lieblingscurry "Farben von Jaipur", verfeinern.
Die Chapatis werden gerollt und dienen quasi als Löffel fürs Dhal und Gemüse. Auf dem Dhal kann man wahlweise noch etwas (Soja-)Joghurt verteilen, vorallem sollte es etwas schärfer geraten sein.
Damit ist dieses Gericht auch schon fertig und kann, nicht nur, an kalten Tagen genossen werden.
Guten Appetit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen