Sonntag, 16. Februar 2014

Schmetterlings-Schoko-Torte

Für die Cousine meiner besser Hälfte, alles Gute

An dem Fondantrezept muss ich noch ein wenig rum experimentieren, aber an und für sich geht's ganz gut damit. Falls jemand Anregungen dazu hat, gerne melden.
Es ist zwar sehr aufwendig das ganze zu machen, aber ich denke es lohnt sich trotzdem.
Ausserdem ist hiermit eindrucksvoll bewiesen das auch Veganer_innen Schmetterline im Bauch haben dürfen. ;)


Dauer: 4-5 Stunden (aufgeteilt auf 2 Tagen)
Schwierigkeit: Schwer

Zutaten:
Kuchen:
-300g Mehl
-250ml Sojamilch
-170g Zucker
-150ml (Sonnenblumen-)Öl
-40g Kakaopulver (richtiger, nicht dieses Kaba-Zeug)
-1.5Pck. Backpulver
-1 Pck. Vanillezucker
-1 Handvoll Zartbitter-Schokisplitter

Schokosahne:
-300g Sahne (=1.5 Packete Schlagfix oder 1 Pck. Soyatoo, andere Marken kann ich nicht empfehlen)
-15g Kokosfett
-3 Pck. Sahnesteif
-10g Kakao
-40g Schokoraspeln
Falls die Sahne ungesüßt ist, noch 20g Puderzucker

Fondant:
-900g Puderzucker
-1 Pck. Agartine (kein pures Agar-Agar)
-50ml Wasser
-1 Prise Salz
-1/2TL Zitronensäure
-1TL Glycerin (gibt's in der Apotheke für unter 2,00€)
-180g Glucosesirup (ebenfalls aus der Apotheke oder selbst gemacht aus 115g Traubenzucker und 45g Wasser)

Deko:
-Lebensmittelfarben eurer Wahl (ich empfehle Wilton's)
-Kokosraspeln
-Puderzucker
-Blüten aus Esspapier
-Zahnstocher

Zubereitung:

Zu aller erst der Fondant, der muss nämlich über Nacht durch ziehen um richtig fest zu werden.
Dafür 600g vom Puderzucker in eine Schale geben.

Falls ihr noch keinen Glucosesirup habt wird der jetzt angesetzt, dafür den Traubenzucker mit dem Wasser verrühren.
Das ganze aufgekocht, es wird dabei deutlich klarer weil sich der Traubenzucker richtig löst.

Dazu können jetzt auch gleich das Wasser, die Zitronensäure, das Salz und die Agartine.
Das ganze wird nun gut vermischt und unter rühren 2 Minuten geköchelt.

Sobald ihrs von der Flamme genommen habt, gebt ihr das Glycerin dazu.

Die Flüssigkeit kommt nun zum Puderzucker und wird am besten mit einem Rührgerät gut unter gemischt.

Anschliessend die restlichen 300g Puderzucker beigeben.


Das ganze nun abkühlen lassen. Nach einer halben Stunde dürfte das ganze schon ziemlich fest sein und ihr könnt es in Frischhaltefolie eingewickelt über Nacht draussen aushärten lassen.

Am nächsten Tag kommt dann der Kuchen.
Hierfür werden zuerst alle trockenen Zutaten miteinander vermengt.


Anschliessend kommt das Öl und die Sojamilch dazu. Gut aufpassen das sich unten keine Mehlreste bilden. Alles guuut durchrühren.

Im Anschluss dann in eine mit Backpapier ausgelegte Backform geben.

Der Kuchen kommt dann für circa 30 Minuten (Stäbchenprobe) bei 200°C in den Ofen.

Wenn der Kuchen gar ist herausnehmen und abkühlen lassen.

Wenn er ausgekühlt ist, in 2 Hälften schneiden.

Dann kommt jetzt die Sahne für die Torte.
Dafür die Sahne mit einem Mixer aufschlagen.

In einem Topf 15g Kokosfett bei geringer Hitze schmelzen, es muss wirklich nur gerade so schmelzen. 

Sobald dieses einigermaßen abgekühlt ist, kommt es zusammen mit dem Kakao, den Schokoraspeln und dem Sahnesteif (+ggf. Puderzucker), zur Sahne und wird gut unter gerührt.

Die Schokisahne nun auf der unteren Hälfte des Kuchens verteilen, zur Hilfe am besten nochmal den Tortenring drum legen. Nehmt circa 3/4 der Sahne. Der Rest kommt auf den übrig gebliebenen Deckel der nun oben drauf kommt.

Das ganze kommt nun für circa 1 Stunde in den Kühlschrank um ein wenig fester zu werden.

Hinterher kann der Kuchen nach der Vorlage hier angeschnitten werden. ich hoffe die ist relativ verständlich. Tut mir Leid, bei meinem Computer hat's grade so für Paint gereicht.

Den Fondant nun aufteilen. Für den Korpus des Schmetterlings habe ich 120g Fondant gebraucht. Für die Flügel insgesamt circa 400g.
Diese dann jeweils mit einer veganen Lebensmittelfarbe eurer Wahl einfärben.
Falls der Fondant sich absolut nicht kneten lässt weil er zu klebrig sein sollte, noch etwas Puderzucker mit einkneten.

Den Teig nun auf einer mit Puderzucker ausgetreuten Fläche immer wieder wenden und ein wenig weiter ausbreiten. Nach jedem wenden noch ein wenig Puderzucker aus der Fläche verteilen damit nichts klebt.

Den Fondant nun um die einzelnen Schemtterlingsteile legen. Schön zärtlich damit sein, er reist relativ schnell. (Ist mir hier auf dem Bild leider auch an der einen oder anderen Stelle passiert).
Die Teile dann auf einer Platte die groß genug ist nach dem Musterbild (weiter oben) anordnen.

Aus Fondant können dann jetzt noch Muster für die Flügel gemacht werden, ich habe mich für einfache lila  Füllungen entschieden da in meiner Küche gedrängelt und gequängelt wurde. ;)

Zur Deko kann mensch nun noch 4EL Kokosflocken mit 2EL Puderzucker und etwas Wasser und grüner Lebensmittelfarbe mischen. Diese sehen nach dem verrühren dann aus wie Gras das mensch rund um die Torte verteilen kann. Mensch kann zusätzlich auch noch mit Blumen aus Esspapier dekorieren.

Den Körper noch mit der Rückseite eines Messers in regelmässigen Abständen eindrücken damit er mehr nach Schmetterling aussieht.

Aus Fondantresten können nun noch Kügelchen für die Augen geformt werden und mit Hilfe von Zahnstochern am Kopf des Schmetterlings befestigt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen