Montag, 3. Februar 2014

Kokos-Zitronengrassuppe mit Gemüse

Mich hat's leicht erwischt, da ist ein kleines Süppchen nie verkehrt. Zitronengras wird anchgesagt das es gegen Magenbeschwerden helfen soll. Gleiches gilt für den Ingwer, der zudem noch Schmerzen und Übelkeit lindern. Das frische Gemüse gibt dann noch Vitamine und Mineralstoffe.
Die Suppe schmeckt aber auch super wenn mensch nicht krank ist. ;)


Dauer: 30 Minuten
Schwierigkeit: Mittel
Ergibt: 4-5 Portionen

Zutaten:
-800ml Kokosmilch (am besten aus dem Kühlschrank)
-4 Stangen Zitronengras (circa 50g)
-45g Ingwer
-20g Knoblauch
-100g rote Paprika
-100g Champignons
-100g Lauch
-1 Möhre
-125g Tofu
-400ml Gemüsebrühe
-200ml Wasser
-Sojasauce

Zubereitung:
Das Zitronengras Der Länge nach teilen und in grobe Stücke hacken. Den Ingwer waschen und mit Schale ebenfalls grob hacken. Den Knoblauch, entspricht circa 5 Zehen, einfach mit einem Messer halbieren und zerdrücken.

Die Kokosmilch am besten im Kühlschrank lagern, dann könnt ihr den harten, fettreichen Anteil einfach mit einem Löffel abschöpfen nach dem öffnen. Zum andünsten reichen 2-3EL vom Fetttaus. Darin das Zitronengras, den Ingwer und den Knoblauch andünsten.
Nach wenigen Sekunden dürfte eure Küche von einem wundervollen Duft erfüllt sein.:)


Bevor der Knoblauch braun wird mit dem restlichen Doseninhalt ablöschen und das ganze für 10 Minuten köcheln lassen.

In der Zeit kann das Gemüse geschnitten werden. Ihr könnt im Endeffekt hinein tun was euch schmeckt. Ich schneide dafür aus dem Lauch feine Ringe, die Möhre zu feinen Juliennestreifen und die Champignons in dünne Scheiben. Die Parika wird ebenfalls in dünne Streifen geschnitten.

Die Suppenbasis durch ein Sieb geben um die Ingwer-, Zitronengras- und Knoblauchstücke hinaus zu bekommen.Die Brühe benutzen um die Stücke nochmal durch das Sieb durch zu spülen.

Die Stücke noch einmal zurrück in die Suppe geben und aufkochen, für circa 5 Minuten. Anschliessend noch einmal durch ein Sieb geben.

Zur Basis kommt nun die restliche Kokosmilch und das Wasser.
Mit einem Schuss Sojasauce, Salz und etwas Pfeffer abschmecken.

Das Gemüse nun hinein geben und kurz mitkochen lassen. Das Gemüse sollte noch schön knackig sein.

Während das Gemüse noch vor sich hin gart, den Tofu würfeln und in einer Pfanne in ein wenig Öl mit etwas Salz und Pfeffer anbraten.

Wenn das Gemüse dann fertig ist, einfach servieren und mit ein Paar Tofuwürfeln garneiren. Guten Appetit. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen