Dienstag, 17. Juni 2014

Geschnetzeltes in Rotwein-Rahm-Sauce

Ich hoffe ihr vergebt mir das ich in letzter Zeit so wenig neues gepostet habe. Operation Sturmmöwe hatte mich ziemlich fest im Griff. Dafür gibt es jetzt was richtig defitges, das auch perfekt zu Semmelknödeln passt. :)
Lasst euch von der Menge auf den Bildern bitte nicht irritieren. Ich hab die doppelte Menge für's Sea Shepherd Camp gekocht.

Dauer: 40 Minuten
Schwierigkeit: Leicht
Ergibt 4-5 Portionen


Zutaten:
-500g (Band-)Nudeln oder ein paar Semmelknödel
-100g Sojaschnetzel
-250g Champignons
-1 rote Zwiebel
-1/2 Zehe Knoblauch
-1 Pck. Pflanzensahne
-100ml Rotwein (vegan!)
-50ml Sojamilch
-50ml der Brühe für die Schnetzel
-optional 1/2TL Hefeextrakt
-Sojasauce
-Gemüsebrühe

-Schnittlauch
-Majoran
-Thymian
-Öl
-Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Die Sojaschnetzel Wasser mit etwas Brühe aufkochen.

Sobald sie weich sind das Wasser durch einSieb abgiessen...

... und die Schentzel kräftig ausdrücken.

 Nun eine kräfitge Brühe mit Gemüsebrühe, Sojasauce und eventuell etwas Hefeextrakt ansätzen.

Die ausgedrückten Schnetzel nun noch einmal in der starken Brühe aufkochen lassen.
Die Schnetzel anschliessend leicht ausdrücken und die Brühe möglichst nicht wegschütten.

 Diese werden nun in Öl angebraten.
Während dessen können die Pilze kleingeschnitten, die Zwiebel und der Knoblauch fein gewürfeltwerden.

Ruhig auf hoher Stufe damit die Schnetzel schön braun werden.
Jetzt kann schonmal Wasser für die Nudeln augesetzt werden.

 Sobald sie braun sind kommen die Zwiebeln und der Knoblauch dazu.

 Die Nudeln nun im gesalzenem Wasser nach Packungsanweisung kochen.

Wenn die Zwiebeln leicht angebräunt sind kommen die Champignons dazu.

 Zum Geschnetzelten kommt nun zuerst 2-3EL Sojasauce und sobald sie eingekocht ist wird mit dem Rotwein abgelöscht. Das ganze sollte jetzt für circa 5 Minuten köcheln.

 Das Ganze wird nun mit der Pflanzensahne und der Sojamilch aufgegossen

Mit Petersilie, Thymian, Majoran, Salz&Pfeffer und etwas Gemüsebrühe wir ddas dganze jetzt noch abgeschmeckt.

 Jetzt nur noch anrichten und geniessen. 
Guten Appetit.

Kommentare:

  1. Sieht lecker aus! Hätte ich gerne heute Mittag, aber wenn man nicht gerade in Berlin lebt ist es mit "vegan essen" gehen schwierig ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erstmal vielen Dank. :)
      Mittlerweile gibt's doch auch schon ausserhalb Berlins genug Moeglichkeiten vegan essen zu gehen. Oder mensch kocht's wie hier einfach selbst. ;)

      Löschen