Donnerstag, 4. September 2014

Kürbis-Spinat Quiche

Wie versprochen, hier das Rezept zur Quiche die ich letzte Woche beim Keimling Food Blog Award gekocht habe. Das hier ist die etwas aufwendigere Version, aber ich habe trotzdem keine Ahnung wie ich das in unter einer Stunde hinbekommen habe. Glück gehabt, nehme ich an. ;)
Zur Quiche passt am besten ein leichter Salat. Oder mein Lieblingssalat, Avocado-Himbeere. :)

Dauer: 1 Stunde
Schwierigkeit: Mittel
Ergibt: 12 Stücke


Zutaten:
-600g Kürbis, ich hab einfach auf den guten, alten Hokkaido zurück gegriffen
-800g Seidentofu
-6EL Sojajoghurt
-2Pck. Blätterteig (den von Rewe find ich ziemlich super)
-1-2 Rote Zwiebel
-1-2 Zehen Knoblauch
-450g Blattspinat
-Olivenöl
-Gemüsebrühe
-100g Wilmersburger, gerieben
-2,5EL Johannisbrotkernmehl
-3EL Hefeflocken
-1/2TL Thymian
-1/2TL Majoran
-Salz&Pfeffer

Zubereitung: 
Begonnen wird mit der Kürbisschicht der Quiche, da diese am längsten dauert.
Dafür den Kürbis von den Kernen befreien und in Würfel oder Streifen schneiden, je nachdem was euer Mixer oder Pürierstab besser klein bekommt. 

Diese werden dann in etwas Olivenöl angebraten bis sie weich sind.

Zum Kürbis kommt nun der Joghurt, im Anschluss kommt euer Pürierstab/Mixer zum Einsatz und macht einen Brei daraus.

Majoran und Thymian kommen jetzt zum Kürbisbrei, ebenso wie Salz und Pfeffer.

Als nächstes ist die Schicht dran, die das Ei in der Quiche ersetzt. Dazu wird der Seidentofu zusammen mit dem Wilmersburger, oder irgend einem anderen veganen Käse, püriert.

Zu dieser Masse kommt anschliessend das Johannisbrotkernmehl, etwas Gemüsebrühe (je nach Geschmack) und noch Hefeflocken. Das ganze gut vermischen, probieren und gegebenenfalls noch mit etwas Salz und Pfeffer nachwürzen.

Als nächstes kommt die Spinatschicht. Ich konnte leider nrigendwo frischen bekommen, TK-Spinat geht aber auch. Diesen dafür einfach auftauen lassen und Die Zwiebel in Würfel schneiden. Den Knoblauch fein hacken.

Beides wird nun in etwas Olivenöl angebraten bis die Zwiebeln glasig werden.

In der Zwischenzeit kann schonmal eine Springform mit dem Blätterteig ausgekleidet werden.

Der Spinat wird nun zu den Zwiebeln gegeben und kurz mit angebraten. Noch kurz mit Salz und Pfeffer abschmecken...

 ...und dann, möglichst ohne viel Flüssigkeit, auf dem Quicheboden verteilt.

Auf die Spinatschicht folgt nun die Kürbismasse.

Das ganze wird Abschliessend noch mit der Tofu-Masse bedeckt und der Rand umgeschlagen.
Mensch kann die Kürbis- und die Tofu-Schicht auch noch mit Hilfe einer Gabel etwas miteinander vermischen, das gibt meiner Meinung nach eine recht schöne Optik, ist aber nicht zwingend notwendig.

Je nach Packung variiert die Temperatur, ich backe die Quiche bei 200°C für circa 40 Minuten. Ein Zeichen dafür das sie fast durch ist, ist das sie nach oben 'wächst' wenn der Boden anfängt aufzubacken. Es ist ein wenig Gefühlssache, aber spätestens beim 2ten Mal habt ihr's raus.

Die Quiche anschliessend aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen, dann erst den Ring entfernen nachdem mensch vorher mit einem Messer den Blätterteig gelöst hat.

Jetzt kann die Quiche entweder komplett auskühlen und dann verzehrt werden oder ihr probiert sie noch warm. Das ist Geschmackssache.

Noch einen schönen Salat und etwas Balsamicoreduktion dazu und TADA, fertig!
Guten Appetit. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen