Freitag, 24. Oktober 2014

Erdnuss-Kokos Suppe mit Roter Beete

Im Herbst gibt es so viele Leckereien die endlich Saison haben. So zum Beispiel auch die Rote Beete.
Ich liebe sie einfach, die kräftige Farbe, der intensive Geschmack. Einfach ein tolles Gemüse
Und weil sie etwas Farbe in den momentan ja doch recht grauen Herbst bringt, muss dieses Rezept jetzt einfach sein. :)
Die Kombination der Zutaten mag manch einer_m vielleich suspekt erscheinen, aber vertraut mir. Es schmeckt himmlisch.

Dauer: circa 30 Minuten
Schwierigkeit: Leicht
Ergibt 4 Portionen


Zutaten:
-1 große Rote Beete
-1 Staudensellerie
-1 Dose Kokosmilch
-1-2EL Erdnussbutter
-2 Zwiebeln
-2 Zehen Knoblauch
-2 Karotten
-2EL Ingwer
-4 Tomaten
-400ml Gemsebrühe
-Salz&Pfeffer
-1/2TL Paprika edelsüß
-1 Prise Curry
-1 Prise Zimt
-1-2EL Kokosöl
-1-2EL Raps-/Sonnenblumenöl

Zubereitung:

So, auf geht's. Angefangen wird mit dem Schnibbeln vom ganzen Gemüse. Das Gute ist, man muss nicht so fein arbeiten. Hinterher wird eh püriert.
Den Knoblauch einfach mit einem Messer zerdrücken. Den Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden. Karotte, Zwiebeln, Tomaten und Sellerie werden einfach grob geschnitten. Die Blätter vom Sellerie trennen, die kommen erst später dazu.
Die Rote Beete schälen und in kleinere Stücke schneiden.
Plant an dieser Stelle am besten 5 Minuten ein um euch einfach an den klasse Farben satt zu sehen. ;)

Nun werden Knoblauch, Karotte, Ingwer und Selleriestangen zusammen mit den Zwiebeln in einer Mischung aus Kokos- und einem anderen Pflanzenöl scharf angebraten. Zaubertwort Röstaromen. :) Das bringt richtig Geschmack in die Suppe.

Wenn unten im Topf langsam etwas ansätzt, werden die Rote Beete und die Sellerieblätter dazu gegeben. Der Saft tritt aus und färbt ziemlich schnell alles ein. Einfach ein bisschen weiter vor sich hin brutzeln lassen.

Zum Ablöschen kommen nun die Tomaten dazu.

Das Gemüse noch ein bisschen weiter vor sich hin köcheln lassen und dann die Erdnussbutter und die Kokosmilch dazu geben. 

Jetzt mit Gemüsebrühe aufgiessen und die Hitze reduzieren. Das ganze jetzt einfach kochen lassen bis die Karotten und die Beete (die brauchen am längsten) gar sind.

Wenn die Möhren und die Rote Beete durch sind, wird alles püriert.

Nun kommen die Gewürze dazu.
Jetzt nur noch etwas abschmecken...

..und eventuell noch mit angebratener Beete und etwas Sahne garnieren.
Dann könnt ihr euch am Geschmack und an der tollen Farbe erfreuen.
Guten Appetit. :)






1 Kommentar:

  1. Uhh. Das klingt hervorragend! Rote Bete esse ich auch total gerne. Daher bin ich immer froh, wenn mir neue Bete-Rezepte über den Weg laufen. :)

    Liebe Grüße,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen