Freitag, 3. April 2015

"Teddy an Bord" oder "Ein Traum wird wahr"

Ahoi ihr wunderschönen Menschen!
Ich glaube das hier ist dann wohl mein erster wirklicher Blog Eintrag, denn irgendwie muss ich das erlebte der vergangenen Tage einfach aufarbeiten, ich hoffe es stört euch nicht das ihr damit auch mal ein paatr Dinge aus meinem Leben erfahrt. ;)
Lasst mich dazu ein wenig ausholen.
Ich habe 2013 meinen Tauchschein gemacht, bei einer kleinen Öko-Tauchschule im nördlichen Osten von Australien. 
Mein Tauchlehrer war überzeugter Meeresschützer, ebenfalls Veganer und: Mitglied der Sea Shepherd Conservation Society.
Bis dahin war mir Sea Shepherd kaum geläufig, ich wusste das es eine recht kuhle Umweltschutzorganisation ist, die mir durch teils sehr offensive Aktion sehr sympathisch war. Seit dem lies sie mich nicht wirklich wieder los.
Nachdem ich dann wieder in Deutschland war, konnte ich es kaum glauben das die SSCS tatsächlich eine Kampagne direkt vor Ort startete. Die Aktion "Sturmmöwe". 


Ich bin zwar kein offizielles Mitglied bei Sea Shepherd, wurde aber mit mehr als offenen Armen auf genommen und konnte seit dieser Kampagne wirklich tolle Freundschaften schliessen die ich nicht mehr missen möchte. Ich kochte mich also durch das Camp der Aktivisten und versuchte zu helfen wo es nur geht. Tom versprach mir damals, das er mich definitiv als seinen Koch mit aufs Schiff nehmen würde, wenn er denn mal eins hätte. Damit wäre ein Traum für mich wahr geworden.
Und vor einer Woche war es dann tatsächlich so weit. Die MV Brigitte Bardot hat im Bremer Hafen angelegt bevor es zur Kampagne auf die Faröer Inseln geht, um das Abschlachten von Grindwalen zu verhindern.
Das war jetzt ein wenig lang, ich hoffe dennoch das hilft zu verstehen warum der letzte Tag für mich so besonders war.




Vor 4 Tagen, nachdem ich kurz an Bord des Schiffes war (die Crew bietet täglich Führungen über das Schiff an), erhielt ich Abends eine Nachricht vom Area Coordinator Marcus. Er, Tom und die anderen der Bremer Ortsgruppe haben sich beratschlagt und es für mich klar gemacht: Ich durfte an Bord kommen und die Crew bekochen. Ich hätte weinen können vor Freude über diese Chance.
Gestern war der große Tag dann gekommen, Ich hatte die Erlaubniss an Bord zu gehen.

Um 0900 auf dem Schiff angekommen, bekam ich erst einmal eine ausführliche Führung vom Schiffskoch Jorrit.
Wie ihr vielleicht sehr, ist es nicht das größte Schiff der Sea Shepherd Flotte, deshalb muss der o gut  genutzt werden wie es nur geht.

 Nach dem Rundgang machte ich mich auch direkt ans Werk und fing an das Mittagessen, das pünktlich um 1200 auf dem Tisch stehen sollte, zu zu bereiten.

Es gab überbackenen Nudelauflauf, mit viel Gemüse und "Hack", dazu frischer Salat.

Zu meiner großen Erleichterung hat es der gesamten Crew inklusive Captain (rechts auf dem Bild) geschmeckt.

Da alle brav ihre Tellerchen leer gemacht haben, hat sich sogar die Sonne mal wieder raus getraut. Pünktlich zu den Rundgängen, die mir dann dabei über die Schulter schauen konnten, wie ich das Abendbrot vorbereitete.

  

Unendlich viel Dank an dieser Stelle an Tom, stellvertretend für die gesamte Bremer Ortsgruppe.
Ich weis wirklich nicht wie ich dir jemals genug dafür danken kann!

Und während neben der Rungänge auf Hochtouren gearbeitet wurde um das Schiff für die nächste Kampagne flott zu machen...

..werkelte ich weiter in der Kombüse damit das Essen auch exakt um 1800 auf dem Tisch stehen konnte.
Es gab Chilli con Tofu, frisches Brot, Salat und noch einen Apple Crumble (Rezept folgt bald :) )
 

Auch dir, Jorrit, tausend Dank, das ich mich in deinem Herrschaftsbereich austoben durfte!

Und so endete dieser unvergessliche Tag an Bord eines Sea Shepherd Schiffs für mich.
Ein letztes großes Danke an die Crew und den Captain David, für die unfassbar tolle Arbeit die ihr leistet und dafür, das ich mit diesen Traum erfüllen konnte.

Ich hoffe es war nicht das letzte Mal, die Ehre gehabt zu haben auf einem eurer Schiffe kochen zu dürfen, bis zum nächsten Mal!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen