Donnerstag, 30. Juli 2015

Paprika Gulasch

Hey ihr schönen Menschen.
Ich bin zurück aus dem Urlaub und wie letztes Jahr bringe ich natürlich wieder neue Rezepte mit.
Letztes Jahr war es das Tomaten-Orangenpesto und die Sacher Torte, dieses Jahr starte ich mal mit was richtig deftigem. Hatte ich schon lange geplant, aber nach der Reise durch die Slowakei und Tschechien muss es jetzt einfach mal kommen: Paprika Gulasch. :)
Ich hätte es in so vielen Städten gerne mal gegessen, leider war's immer mit Fleisch. Aber wie wir ja alle wissen, es geht auch ohne. :)

Dauer: 1,5 Stunden
Schwierigkeit: Leicht
Ergibt: 3-4 Portionen


Zutaten:
-150g Sojachunks
-2-3 rote Paprika
-300g Ajvar
-1,5EL Paprikamark
-600ml Gemüsebrühe
-2 Zwiebeln
-1 Prise Thymian 
-2 Zehen Knoblauch
-2 Chilis (könnt ihr auch weglassen falls ihr es lieber mild mögt)
optional ein Schuss Rotwein
-Bratöl
-Sojasauce
-frische Petersilie
-1TL Hefeextrakt
-Joghurt

Zubereitung:
Die Sojachunks werden in Wasser aufgekocht, bis sie weich sind...

...im Anschluss spült ihr sie mit kaltem Wasser ab und drückt das Vleisch aus, dabei verliert es den Großteil des Sojageschmacks :)

Jetzt könnt ihr die Zwiebeln und die Paprika würfeln.

In einem Ofenfesten Topf wird nun Portionsweise das Vleisch angebraten.

Wenn es kross von außen ist kommt ein Schuss Sojasauce dazu.

Die angebratenen Portionen werden aus dem Topf genommen und im selben nochmal Topf die nächste Portion angebraten.

Sobald es die Sojachunks fertig sind, werden im gleichen Topf die Zwiebeln angebraten.

Während die Zwiebel brät könnt ihr die Knoblauchzehen und die Chili in feine Scheiben schneiden.

Zu den Zwiebeln kommen nun die Paprikawürfel.

Dazu kommen jetzt noch die Knoblauch- und Chilischeiben.

Abgelöscht wird das ganze mit der Gemüsebrühe und optional mit einem Schuss Rotwein.

Jetzt werden noch die Sojachunks, das Ajvar, die Gewürze und das Paprikamark dazu gegeben.

Wenn ihr wollt könnt ihr auch noch einen TL Hefeextrakt unterrühren, dann kommt das Gulasch für 1 Stunde bei 180°C in den Ofen.

Das ganze jetzt nur noch mal umrühren und zusammen mit Nudeln oder mit Brot servieren. :)

 Noch mit etwas frisch gehackter Petersilie und Joghurt garnieren,
 Guten Appetit! :)

1 Kommentar:

  1. Hey Teddy! Du machst dir keine Vorstellung was für eine Freude du mir mit diesem Rezept machst. Das Lieblingsgericht meiner Familie und mir. Denen tische ich das demnächst in veganer Form auf. :-) Vielen Dank!

    AntwortenLöschen