Montag, 9. Januar 2017

5 Minuten Avocado Burger

Frohes neues Jahr!
Wie ihr ja selber merkt, ich komme nicht mehr so oft zum Rezepte schreiben. Das ganze tut mir schrecklich Leid, aber irgendwie muss ich ja auch Geld verdienen. ;)
Wie ihr ja vielleicht schon bemerkt habt, entscheide ich mich auf meinem Blog bewusst gegen Werbung und auch Sponsoring/Product Placement von irgendwelchen Firmen.
Da ich alles aus eigener Tasche bezahle, fehlt dann manchmal tatsächlich einfach die Zeit neben der Arbeit in der Veganbar oder auch das Geld um Zutaten zu besorgen. Seid also bitte weiterhin so wundervoll lieb und geduldig wie bisher. Eure Motivations Nachrichten sind einfach der Hammer und deshalb möchte ich diesen Blog auch nicht völlig aufgeben.
Aber nun zum wichtigsten: dem Rezept.
Ganz oft wenn es schnell gehen muss, wird die Mahlzeit zum ungesunden Fast Food. Vorallem bei einem Burger Liebhaber wie mir. Fertige Buns sind mir allerdings ein Grauß und viele fertige Patties schmecken auch nicht sonderlich gut. Auf Grund von Zeitmangel fällt selber machen als Option allerdings auch oft weg. Dafür ist dieser Burger genau das richtige.
Er dauert wirklich nur 5 Minuten in der Herstellung, ist gesund und schmeckt total genial. :)

Dauer: 5 Minuten
Schwierigkeit: Leicht
Ergibt 4 Burger


Zutaten:
-4 Avocados
-200g Walnüsse
-5-6 braune Champignons
-eine Hand voll getrocknete Tomaten
-1/2 rote Zwiebel
-2-3 Knoblauchzehen
-etwas Olivenöl
-etwas Petersilie
-1 Prise Salz
-Burger Toppings und Salate eurer Wahl

Zubereitung:
In einen Mixer kommen die Walnüsse, zusammen mit den geputzten und halbierten Champignons, die Zwiebel, Knoblauch, getrocknete Tomaten & Petersilie

Jetzt alles auf Full Speed durchmixen, bis ein glatter, Teig dabei rauskommmt. Noch mit etwas Salz und einem kleinen Schuß Olivenöl abschmecken, fertig ist der rohe Pattie Teig.

Als Buns halten in diesem Rezept die Avocados her. Sie sollten zwar Reif, aber nicht zu weich sein.
Eifnach halbieren und mit einem Löffel aus der Schale lösen.
Die untere Hälfte der "Buns" noch mit einem Messer begradigen, so das mensch schön darauf stapeln kann.

Jetzt schichtet ihr auf den Avocado Hälften noch eure Lieblings-Burger-Toppings, formt aus dem Pattie Teig noch kleine "Bratlinge" und Tada, fertig ist der Rohkost Burger.
Keine Angst, es wird dieses Jahr nicht nur Rohkost Rezepte geben, aber probiert es aus. Es ist echt verdammt lecker.
Die "Pommes" bestehe übrigens aus Ananas und der "Ketchup" aus Himbeerpüree.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen