Sonntag, 31. August 2014

3..2..1.. DEINS!

Hallo ihr ganzen schönen Menschen da draussen!
Wie ihr ja vielleicht mitbekommen habt, habe ich am aller ersten Keimling Food Blog Award teilgenommen. Zum Sieg hat es zwar nicht ganz gereicht, aber für meine Teilnahme bekam ich einen Veggiefino als Geschenk. Mit diesem Küchenhelfer ist es euch möglich, ohne viel Aufwand eure eigene Pflanzenmilch herzustellen. Ziemlich cool oder?



Für mich persönlich lohnt es sich aber nicht wirklich dieses Gerät bei mir herumstehen zu haben, da ich nur relativ selten Pflanzenmilch benutze/trinke und sie bei mir wohl eher schlecht werden würde.
Was mache ich also am besten mit diesem Helferlein? GENAU, es wird versteigert.
Allerdings nicht nur der Veggiefino, nein, ich lege noch ein 3 Gänge Menü für 2 Personen für den/die Meistbietende_n oben drauf!
Und der Erlös fliesst selbstverständlich nicht in meine Tasche, sondern geht komplett an die Sea Shepherd Conservation Society!

Also Leute, wenn ihr Lust auf leckere DIY Pflanzenmilch UND ein leckeres Essen von mir habt, Spendet, spendet, spendet! 
Die Auktion läuft bis zum 10.09.2014 um 11:00 Uhr auf Ebay.
Hoffentlich kommt einiges zusammen für Sea Shepherd, teilt den Link oder verbreitet es an eure Freunde.
Bestes,
euer Teddy!






Freitag, 29. August 2014

1. Keimling Food Blog Award

Gestern war es soweit, der Keimling Food Blog Award stand an. Ich bin glücklicher Weise noch nachgerutscht und durfte mich deshalb auf die Reise nach Berlin begeben.
Verdammt war ich aufgeregt!
Das legte sich dann aber schon größtenteils als ich die anderen Blogger_innen kennenlernen durfte.
Schnell wurde klar das wir nicht gegeneinander antreten würden, sondern alle einfach so viel Spaß wie möglich haben werden.
Neben mir traten Lea von Veggi.es, Manu von Frollein Elfriede, Sebastian von RuhrpottVlog und Steffi von KochTrotz um den aller ersten KFBA an.
(Quelle: Veggi.es)

Der Contest bestand darin in einer halben Stunde alle Zutaten im Veganz zu besorgen, da ging das mit dem Stress doch wieder ganz schön los.
(Quelle Keimling Naturkost)

Anschließend innerhalb einer Stunde ein Gericht und ein Getränk zu zubereiten.
Ganz schön stressig...
 ...aber mit etwas Musik liess es sich doch aushalten. :)
(Quelle: Keimling Naturkost)

Ich entschied mich für eine Kürbis-Spinat Quiche mit meinem Avocado-Himbeer Salat. Als Getränk gab es dazu einen Chili-MaCao. Das Rezept für die Quiche kommt kommende Woche.
(Quelle: Keimling Naturkost)

Die Jury, bestehend Nicole Just (Autorin der Veganista Kochbuch-Reihe), der Journalistin Kirsten Schiekiera und dem Gründer der Veganen Gesellschaft Deutschland Christian Vagedes, verkosteten alle Gerichte blind und kürten im Anschluss die Siegerin.
(Quelle: Keimling Naturkost)

Gewonnen hat, wirklich verdient, das Geburtstagskind Lea von Veggi.es mit ihren leckeren Rohe Zucchinipasta mit Avocado-Basilikum-Crème & krossen Tofubällchen. Der Keimling Sonderpreis für den besten Rohkostblog, der ebenfalls ausgezeichnet wurde, ging an Yvonne, die Rohkostlady.
(Quelle: Keimling Naturkost)

So teile ich mir also einen zweiten Platz mit den anderen super tollen Blogger_innen von KochTrotz, RuhrpottVlog und Frollein Elfriede.
Ich bin damit mehr als nur gluecklich, das war eine tolle Erfahrung. 
Außerdem erscheint das Rezept für die Quiche im nächsten "Vegan Magazin" ist das nicht der Hammer?!
Danke an dieser Stelle nochmal an Herrn Holler, dafür das er diesen Wettbewerb ins Leben gerufen hat und ich die Ehre hatte mit anzutreten. Danke auch an die Organisator_innen, insbesondere Fee und die anderen Blogger_innen. Es war echt super mit euch!
(Quelle: Keimling Naturkost)

Und wir Zweiten gingen natürlich auch nicht leer aus, wir bekamen noch einen Veggiefino (dazu morgen noch einmal mehr) und allerlei Köstlichkeiten aus dem Keimling Sortiment!


Grilled Avocado & Bacon-Figs

Ich habe Sonne gesehen! Das weckt ja fast sommerliche Gefühle, da kann ich es mir nicht entgehen lassen nochmal kurz den Grill an zu werfen.
Es mag auf den ersten Blick seltsam klingen, aber ich kann nur dazu raten gegrillte Avocado mal zu probieren. Das nussige Aroma kommt einfach perfekt durch und mit dem Tomatensalat ist's ein echter Kracher!
Dazu noch die gegrillten Feigen und Salat mit Kiwi-Chilli Dressing (Danke Jannes!).. mhhhh ich glaube ich mach den Grill gleich nochmal an.

Dauer: Circa 40 Minuten
Schwierigkeit: Mittel
Ergibt 2-3 Portionen


Zutaten:
-2 reife (Hass) Avocados
-3 Feigen
-6 Scheiben Bacon (ich empfehle den von Vantastic Foods)
-1 Gold Kiwi
-1 Chillischote
-Salat eurer Wahl
-Agavendicksaft
-Saft einer halben Limette
-3 Tomaten
-1 Zwiebel
-1 Zehe Knoblauch
-1 Prise Oregano
 -1/2TL Koriander
-1/2TL brauner Zucker
-Olivenöl
- EL Sonnenblumenöl
-Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Die Tomaten von den Kernen befreien und klein schneiden. Den Knoblauch fein hacken und die Zwiebeln ganz fein würfeln.

Alles miteinander vermischen und den Oregano, Koriander, einen Spritzer Agavendicksaft und 1TL Olivenöl dazu geben. Mit Salz & Pfeffer abschmecken.`

Jetzt kommt das Kiwi-Chilli Dressing dran, dafür zuerst die Kiwi von ihrer Haut befreien und anschließend mit der Chillischote pürieren.

Zum Kiwi-Chilli Mix kommt nun 1 Spritzer Agavendicksaft und 1TL Limettensaft. Noch mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn ihr habt und mögt, könnt ihr auch noch etwas Tabasco oder mehr Chilli dazu geben.

Nun die Feigen gründlich waschen und halbieren.

Die Hälften nun noch einmal fast halbieren, so das sie sich umklappen lassen.

Nun mit einem Streifen Bacon umwickeln und mit einem Zahnstocher fixieren.

1EL Sonnenblumenöl mit 1EL Agavendicksaft und einer Prise Salz vermischen und den Bacon damit bestreichen.
Den Ofen für die Feigen nun auf 180°C vorheizen.

Die Avocados halbieren und den Stein entfernen.

2EL Limettensaft mit 1EL braunen Zucker vermischen und die Avocados damit bstreichen. (Natürlich nur die essbare Seite, nicht die Schale)

Wenn der Ofen vorgeheizt ist, können die Feigen hinein, das ganze dürfte so circa 10 Minuten dauern. Der Speck sollte leicht braun sein.

Während die Feigen im Ofen garen, kommt die Avocado auf den heißen Grill.
 Sobald sich die Streifen vom Rost auf dem Fruchtfleisch abzeichnen, sind sie fertig.
Grillt sie bloß nicht zu lange, sonst werden sie bitter.

Dann nur noch den Tomatensalat auf den Avocados verteilen und die Feigen mit dem Salat zusammen mit dem Kiwi-Chilli Dressing anrichten.

Jetzt ist alles fertig und ihr könnt die letzten Sonnenstrahlen gebürtig genießen!
Guten Appetit.

Dienstag, 26. August 2014

Berlin, Berlin...

...Ich fahre nach Berlin!
Ich wurde nachträglich noch zum Keimling Food Blog Award nach Berlin eingeladen um dort gegen 4 andere wundervolle Blogger_innen zu kochen. Ich bin verdammt aufgeregt!
Danke an euch alle für's voten und supporten, ohne euch alle hät' ich das alles niemals gepackt. Danke, Danke, Danke!
Donnerstag, im Veganz Prenzlauer Berg, wird um die Wette gekocht, Ich werde hinterher natürlich berichten wie's lief, oder sieht mensch die/den einen oder anderen vielleicht dort? :)
Bestes,
euer Teddy

Samstag, 23. August 2014

Sacher-Torte

Ich kann nur um Entschuldigung bitten weil ich so lange nichts von mir habe hören lassen.
Aus dem Trip nach Tschechien, wurde schnell eine kleine Europareise die mich noch nach Slowenien und Österreich führte. Von dort zurück nach Tschechien, gefolgt von Süddeutschland und Belgien. Zum Abschluss stand dann noch England an.
Als Danke für eure unglaubliche Unterstützung beim Keimling Food Blog Award, bei dem ich zumindest vom Voting her auf Platz 3 gelandet bin, gibt's jetzt eine Köstlichkeit aus Wien. Eine riiichtig saftige Sacher-Torte.
Falls jemand von euch ein Stück abhaben möchte, ich Spende sie an den Vegan Baking Sale auf dem 
1. veganen Sommerfest in Bremen. Der Erlös geht an Hof Butenland, wo Tiere glücklich alt werden können. Den libanesischen Orangenkuchen wird es dort auch geben.
Vielleicht sieht mensch sich ja dort. :)
Noch einmal tausend Dank an euch alle für die Unterstützung!

Dauer: 2 Stunden
Schwierigkeit: Mittel
Ergibt 12 Portionen


Zutaten:
2-3x Kuchen:
-160g Zartbitterschokolade
-150g Magarine/Alsan
-1Pck. Sojacuisine
-4TL Johannisbrotkernmehl
-100g Puderzucker
-130g Mehl
-50g Maisstärke
-4EL Sojamehl + 8 EL Wasser
-100g Zucker

Füllung + Glasur
-1 Glas Aprikosen- oder Marillenkonfitüre
-2EL Rum
-150g Zartbitterschokolade
-125g Alsan

Zubereitung:

Wie ihr ja bei den Zutaten sehen könnt, liegt es an euch ob ihr den Kuchen 2 oder 3-schichtig machen wollt. Ich backe die Böden immer direkt hinter einander.
Angefangen für den Boden wird damit, die Schokolade mit der Alsan zu schmelzen.

Sobald die Schokolade und die Margarine geschmolzen sind, das ganze Glatt rühren und abkühlen lassen. 

In einer anderen Schüssel nun das Sojamehl mit dem Wasser anrühren und den Puderzucker dazu geben. Das ganze nun leicht schaumig schlagen, mit einem Mixer auf höchster Stufe.

Dazu kommt nun die Schokolade, alles gut vermixen.

Nun kommt die Sojacuisine dran, die fungiert ein wenig als Eischnee. Dafür wird sie mit dem restlichen Zucker und dem Johannisbrotkernmehl aufgeschlagen. (Nicht von der Puderzuckerpackung täuschen lassen, es ist Kristallzucker gemeint, mir haben am Ende leider ein paar Gramm gefehlt)

In einer separaten Schüssel wird jetzt das Mehl mit der Stärke gemischt und anschließend mit der Sojacuisine vermixt.

Dazu kommt jetzt die Schokoladen-Sojamehl Mischung, noch einmal alles gut vermixen.

Den Teig nun in einer 26cm Springform geben. Am besten vorher einmal mit Backpapier auslegen.

Jetzt muss der Kuchen für circa 50 Minuten bei 140°C backen. In der Zeit könnt ihr direkt schon mal die nächste Schicht an Kuchenteig vorbereiten. 

Das ganze geht nicht sonderlich hoch auf, deshalb ist es nötig das ganze mehrmals zu backen. Wenn der Kuchen durch ist, dafür am besten die Stäbchenprobe machen, kann der nächste in den Ofen während dieser Kuchen abkühlt.

Wenn beide Kuchen etwas ausgekühlt sind kann die Konfitüre mit dem Rum erwärmt werden, das sorgt dafür das sie cremiger und weniger stückig ist.

Die Knfitüre wirdjetzt auf dem ersten Kuchenboden verteilt.

Anschliessend wird der zweite (bzw. nochmal Konfitüre und der dritte Boden) auf die Konfitüre gesetzt.

Jetzt noch einmal Alsan und Schokolade über einem Wasserbad zum schmelzen bringen.

Die Schokolade wird wenn sie wieder etwas ausgekühlt ist, auf der Torte verteilt.

Anschließend wandert sie in den Kühlschrank um komplett aus zu härten.
Wenn die Schokolade schon leicht ausgehärtet ist, lassen sich übrigens am besten Muster et cetera in die Oberfläche dekorieren.

Damit ist die Sacher-Torte auch schon fertig. Ich hoffe ihr esst sie am Sonntag für einen guten Zweck ratze-putze leer. Durch meine Reisen kommen die nächsten Tage und Wochen noch einige weitere Rezepte, dann hoffentlich auch wieder mit gewohnter Bildqualität. Für dieses Rezepte hatte ich leider nicht meine Standardkamera, nehmt mir das nicht übel.
Au revoir.