Montag, 30. März 2015

VeganXcooKing Booking

Hey ihr tollen Menschen, vielleicht ist's der/dem eine_n oder andere_m ja schonmal aufgefallen, aber oben in der Leiste findet ihr nun auch die Kategorie "Catering & Co".
Mich kann mensch ab jetzt nämlich auch offiziell buchen. :)
Das kann fuer euch und ein paar Freunde sein, eine kleinere Feier oder auch ein etwas groesseres Catering. Aussehen koennte das ganze dann wie das hier.
Vielleicht erinnern sich ja einige von euch noch daran, aber ich habe mich vor einiger Zeit versteigert (siehe 3..2..1.. DEINS!). Das Geld ging komplett an Sea Shepherd und ein leckeres 3 Gänge Menü ging an die tolle Julia (vom Blog Sprossenposse) und ihren Mann.
Falls ihr Interesse habt, schreibt mich doch einfach mal an. :)

 Basilikum-Ruccola Salat mit Erdbeeren, Mohndressing & Filet-Streifen
Selbstgemachte Tortellini mit Tofu-Pilzfüllung in Käse-Sahne Sauce
Ananas Carpaccio mit weißem Mousse au Chocolate

Freitag, 20. März 2015

Reiche, arme Ritter

Einfach perfekt um altbackenes Brot zu verwerten:
Der Klassiker "Arme Ritter" gefüllt mir GOLDgelber Mangocreme! :)
Vielleicht als Inspiration für euer Wochenendfrühstück?
Ich hoffe ihr startet gut in euers, ich freu mich jedenfalls schon drauf. :)

Dauer: 20 Minuten
Schwierigkeit: Leicht
Ergibt 2-3 Portionen


Zutaten:
-1 Laib altbackenes Brot (Ich empfehle Weißbrot, aber Ciabatta oder Brötchen funktionieren auch)
-2 Mangos
-1/2TL Johannisbrotkernmehl
-1/2EL Kichererbsenmehl
-1,5EL Sojamehl
-2,5EL Weizenmehl
-200ml Sojamilch
-1Pck. Vanillezucker
-1 Prise Zimt und Muskat

Garniert mit Ahornsyrup schmeckts sogar noch besser :)

Zubereitung:
Als erstes werden die Mangos geschnitten. Da mensch in Deutschland relativ selten echt geile Mangos bekommt und sie oft noch recht säuerlich sind, könnt ihr sie eventüll noch mit etwas Ahornsyrup süßen.

Die geschnittenen Fruchtstücke werden jetzt püriert und mit etwas Johannisbrotkernmehl gebunden und eventuell mit Ahornsyrup gesüßt.

Euer Brot wird nun in circa 2 Zentimeter dicke Scheiben geschnitten.
In die Mitte schneidet ihr nun vorsichtig eine Tasche.

Das Kichererbsen-, Soja- und Weizenmehl wird nun mit Sojamilch und Vanillezucker verrührt.

Das ganze wird jetzt mit etwas Zimt und einer Prise Muskat abgeschmeckt.

Jetzt könnt werden die Brotscheiben mit Hilfe eines Spritzbeutels oder einer Spritze mit der Mangocreme gefüllt.

Anschließend werden sie in der Sojamilchpanade gewendet bis sie von allen Seiten bedeckt sind.

In einer heißen Pfanne werden die Brote jetzt in Raps- oder Sonnenblumenöl ausgebacken.

Jetzt noch etwas Ahornsyrup dazu und euer Essen ist fertig. :)
Guten Appetit.

Donnerstag, 12. März 2015

Super schnelle DIY Kroketten mit Mayo

Kennt ihr das, ihr freut euch die ganze Woche auf euren freien Tag und dann ist er da.
Und ihr habt trotzdem noch gefühlte tausend Termine?
So ein Tag ist heut ebei mir, zwar ist's schön endlich mal wieder tätowiert zu werden (natürlich mit veganer Tinte) und Lieblignsmenschen nach langer Zeit endlich mal wieder zu sehen, aber stressig kann es schon sein.
Darum gibt's heute was ganz schnelles.
Als ich noch Omni/Vegetarier war, hab ich Krokette geliebt. Und auch wenn einige Hersteller in Deutschland mitlerweile vegane herzstellen, mache ich sie immer noch am liebsten selbst.
Wenn genug Zeit ist natürlich auch mit frischem Kartoffelbrei. ;)



Dauer: circa 20-30 Minuten
Schwierigkeit: Leicht
Ergibt: circa 25 Kroketten



Zutaten:
Kroketten
-150g Instant-Kartoffelpüree
-400ml heißes Wasser
-180ml Sojamilch
-Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe & Muskat
-3EL Sojamehl
-4EL Mehl
-circa 150ml Wasser
-Paniermehl



Mayo:
-100ml Sojamilch
-200ml Rapsöl
-ein Spritzer Zitronensaft
-1TL Senf
-1TL Apfelessig
-Salz & Pfeffer
-1 Messerspitze Johannisbrotkernmehl



Zubereitung:

Das Kartoffelpüree wird mit dem heißen Wasser aufgegoßen und kräftig verührt, dann wird noch die Sojamilch dazu gegeben.
Der Kartoffelbrei sollte nicht zu flüssig sein, also gebt die Sojamilch lieber Stoßweise dazu.

Der Kartoffelbrei wird jetzt mit Muskat, Salz, Pfeffer und etwas Gemüsebrühe abgeschmeckt.
Falls ihr die Kroketten anders würzen wollt, beispielsweise mit Chilli oder sonstigem könnt ihr das natürlich auch tun. ;)

Jetzt könnt ihr schonmal die Friteuse anstellen.
In der Zwischenzeit werden Wasser, Sojamehl und normales Mehl angerührt. Zusammen mit dem Paniermehl bilden sie die Panade.

Der Kartoffelbrei wird nun in die typische Krokettenform geformt und anschließend zuerst im Mehl-Wasser gemisch und dann im Paniermehl gewälzt, so das alle Stellen bedeckt sind.

Die Kroketten werden nun im heißen Fett fritiert bis sie goldbraun sind.
Das dauert gar nicht so lange, etwa 1-2 Minuten dürften reichen.

In der Zwischenzeit wird die Mayo gemacht. Dafür zuerst 150ml Rapsöl,100ml Sojamilch, Senf und etwas Zitronensaft mit einem Mixer vermischt, dabei sollte die Mischung schon ziemlich dickflüssig werden.

Nun kommen die restlichen 50ml Rapsöl und der Apfelessig dazu.

Das ganze wird noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und fertig ist die super Mayo. :)

Die Kroketten dürften ja auch schon fertig sein und jetzt könnt ihr es euch auch schon ordentlich schmecken lassen.
Vielleicht noch ein wenig knackig gebratenes Gemüse dazu?
Guten Appetit!
Achja, die Kroketten lassen sich übrigens auch gut einfrieren. ;)

Donnerstag, 5. März 2015

Käse-Tortellini in Schinken-Sahne Sauce

Viele Veganer_innen, ich eingeschlossen, haben noch ein ziemliches Craving nach Käse. Früher habe ich tatsächlich alles mit Käse überbacken oder gegessen. Für einige sind Marken wie Wilmersburger oder Violife zwar keine Alternative, ich finde jedoch das sie ziemlich gut schmecken können wenn man sie richtig zubereitet. :)

Dauer: circa 2,5 Stunden
Schwierigkeit: Mittel
Ergibt: 3-4 Portionen


Zutaten:
Totelliniteig:
-350g Hartweizengrieß
-150ml lauwarmes Wasser
-1 Prise Salz
-1EL Olivenöl


Tortellinifüllung:
-200g veganer Käse (ich nehme eine Mischung aus Cheddar & Paprika von Wilmersburger)
-1EL Alsan
-2 Zehen Knoblauch
-5EL Sojamilch
-1/2TL Kurkuma
-1/2TL Paprika edelsüß
-1/2TL Gemüsebrühe
-20g gemahlene Mandeln


Sahnesauce:
-200ml Pflanzen Cuisine
-100ml Wasser
-1 Zehe Knoblauch
-1 Zwiebel
-2EL Hefeflocken
-1EL Gemüsebrühe
-1 Hand voll Erbsen
-veganer Schinken fall's ihr mögt
-Salz, Pfeffer, Muskat




Zubereitung:
Da der Teig eine Stunde lang ruhen muss, fangen wir mit dem an. Dafür werden alle Zutaten miteinander verknetet.


Wenn ihr einen schönen glatten Teig habt, wird er abgedeckt und muss eine Stunde lang ruhen.

In der Zwischenzeit wird die Käsefüllung gemacht,
dafür wird Knoblauch fein geschnitten..

...und anschließend in 1EL Alsan angebraten.

Der vegane Käse, ich empfehle Violife (Wilmersburger geht sonst aber auch prima), wird in kleine Stücke gerissen und jetzt in der Alsan eingeschmolzen. 

Dazu kommt nun die Sojamilch und die gemahlenen Mandeln.


Alles nur noch mit Paprika, Kurkuma und Brühe würzen und anschließend abkühlen lassen.

Wenn der Teig durchgezogen ist und der Käse einigermassen abgekühlt, kann der Teig ausgerollt werden. Am besten mit etwas Mehl bestäuben, dann haftet nichts an. Er muss richtig, richtig dünn sein.

Es werden jetzt kleine Quadrate ausgeschnitten, in ihre Mitte kommt nun etwa ein TL der Käsefüllung.

Die Ecken werden jetzt überschlagen und anschließend aufgerollt.

Um den kleinen Finger gewickelt, ergibt sich jetzt die typische Tortellini-Form. Alle Enden und Kanten immer fest andrücken, damit im Wasser nichts aufgeht.
Achja, wisst ihr woher die Tortellini ihre Form haben?
In einem italienischen Wirtshaus, war der Legende nach die Göttin der Liebe, Venus, zu Gast.
Der Koch konnte nicht anders und musste einfach durch das Schlüsseloch ihres Zimmers schauen und sah dort ihren nackten Bauchabel. Fasziniert von ihrer Schönheit widmete er deshalb Venus dieses Gericht. 

Die Tortellini werden nun noch für 10 Minuten stehen gelassen, damit sie noch etwas fester werden an der Luft. Wasser könnt ihr allerdings schon zum kochen bringen.

In der Zeit könnt ihr die Zwiebeln klein schneiden und den Knoblauch fein hacken. Wenn ihr Schinken in der Sauce wollt, könnt ihr ihn jetzt schneiden. Meiner kommt aus dem Asiamarkt, ein identisches Produkt gibt's aber auch von Vantastic Foods.

In einer Pfanne wird nun die Zwiebel mit dem Knoblauch in etwas Alsan angebraten.

Zu den Zwiebeln kommt dann kurz der Schinken.

Jetzt könnt ihr anfangen die Tortellini zu kochen, da sie frisch sind brauchen sie nicht sonderlich lange. Circa 5 Minuten dürften ausreichen.

Zu den Zwiebeln kommen jetzt 200ml Sojasahne und 100ml Wasser.

In die Sauce werden jetzt noch die Brühe und etwas Muskat, Salz und Pfeffer gemischt.

Wenn die Tortellini durch sind, am besten nicht abgießen, sondern aus dem Wasser fischen damit sie nicht kaputt gehen.

Der Käse darin sollte wieder geschmolzen sein.

In die Sauce kommen jetzt noch die Erbsen.

Jetzt werden noch kurz die Tortellini in der Sauce geschwenkt.

Und jetzt sind sie auch schon fertig, eventuell noch etwas veganen Parmesan drüber undae schmecken lassen. :)
Guten Appetit.

Mittwoch, 4. März 2015

Selbstverständliches

Hey ihr lieben, ich muss da mal ein paar Worte los werden:

Nachdem ich gestern wieder mal Zeuge (und auch Opfer) von mehreren rassistischen und homophoben Übergriffen wurde, muss ich einfach mal klarstellen, was hoffentlich selbstverständlich ist:
Ich habe keinen Bock auf Nazis, Sexismus oder Homophobie! 
Ganz egal ob auf der Straße, in der Bahn,  im Netz oder anderswo.
Falls irgendwer sich davon angesprochen fühlt, ist er oder sie herzlich dazu eingeladen meine Seite zu verlassen.
Ich stehe ganz klar für Toleranz und dafür, das jede_r lieben kann, wen er oder sie will.
Ich hoffe ihr versteht, dass das jetzt einfach mal raus musste.
Ab morgen gibt's wieder Rezepte. ;)
Bestes,
euer Teddy